Grobe Zusammenfassung: Lord Henry „Monty“ Montague ist heimlich verliebt in seinen besten Freund Percy und möchte zusammen mit ihm eine Grand Tour durch Europa im 18. Jahrhundert machen. Leider muss er noch seine Schwester Felicity mitnehmen und dazu wird er von einem erwachsenen „Leader“ begleitet. Für ihn der reinste Horror, denn eigentlich will er nur alleine mit seinem besten Freund sein und reisen. Und zu allem Übel läuft die Reise anders als geplant.

Wo fange ich an? Beim negativen? Ich hasse Henry Monatgue. Sein Charakter ist egoistisch und narzisstisch. Selbstüberzeugt und relativ arrogant. Aber irgendwie konnte ich ihn doch nicht hassen. Er ging mir trotz allem nicht auf die Nerven. Vielleicht bin ich aber auch zu naiv oder empathisch. Keine Ahnung. Aber dieses Buch war gut. Wirklich gut. Die Geschichte war interessant und nachvollziehbar. Und schön abenteuerlich. Es hat mich gefesselt, wobei ich dennoch ewig dafür gebraucht habe. Aber es heißt doch so schön: Qualität vor Quantität. Also. Ich kann das Buch empfehlen. Es ist historisch, gut recherchiert und nachvollziehbar was eben die Historie angeht. Ich konnte mir gut vorstellen, dass das alles 1700nochwas passiert, musste mir aber manchmal auch ins Gedächtnis rufen, dass es nicht 1900nochwas spielt. Und das ist nich mal negativ gemeint. Es lag einfach an der Tatsache, dass es so modern und gegenwärtig an mancher Stelle wirkte. Vor allem was die Sprache anging. Aber eben doch authentisch. Vielleicht war ich auch einfach so voreingenommen und habe gedacht, dass es damals nur gehoben und gesittet zuging…

Ich fand das Buch auf jeden Fall historisch plausibel, authentisch und gut. Fesselnd und unberechenbar. Bis zu den letzten paar Seiten war mir nicht klar wie dieses Buch enden wird. Es hat so viele unterschiedliche und erstaunliche Wendungen und Kurven genommen, dass man beim besten Willen keine Vorhersagen über ein mögliches Ende treffen konnte. Mackenzi Lee hat mich im Dunkeln tappen lassen. Und heilige Scheiße find ich das gut. Es war schön etwas neues zu lesen. Etwas innovatives. Und jetzt hab ich direkt Lust die Fortsetzungen und noch mehr historische Romane zu lesen.

Das Buch ist eine große Empfehlung und ich kann es jeden ans Herz legen.

Um zur Sterneverteilung zukommen. Definitive 5 von 5 Sterne.

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche. Ich gehe ja Stark davon aus, dass es das letzte Buch für Oktober war, aber man weiß ja nie. Dennoch ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß. Also, wir sehen uns dann im November.

Ein Gedanke zu “The Gentelman´s Guide to Vice and Virtue

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s