„I don´t know what you´re referencing, madam.“, the chairman says, his voice raised over mine.

“ I´m talking about menstruation, sir!“ I shout in return.

– The Lady´s Guide to Petticoats and Piracy

Ein faszinierender historischer Roman über eine Feministin des 18. Jahrhunderts.

Im Oktober habe ich bereits den ersten Teil „The Gentelman´s Guide to Vice and Virtue“ gelesen und mich darin verliebt. Jetzt den zweiten Teil zu lesen, war ein bisschen wie Heim kommen. Mit alten und neuen Charakteren. Und man spürt sofort die Liebe mit dem das Buch geschrieben ist. Sowohl beim Vorgänger, als auch beim diesigen. Man spürt wie viel Mackenzi Lee recherchiert haben muss für dieses Buch, auch weil sie ganz am Ende auch noch einmal Dinge erklärt.

Dieser Band dreht sich um Felicity Monatgue, die anfangs in Edinburgh wohnt, dort in einer Bäckerei arbeitet, und sich für Medizin an verschiedenen Unis/ Schulen bewirbt. Das ganze spielt 17nochwas, zu einer Zeit als im vereinigeten Königreich Frauen noch nicht Medizin studieren durften bzw. es nicht angesehen war. Das bedeutet natürlich, dass sie auf Grund ihres Geschlechts abgelehnt wird. Nachdem ihr Chef ihr einen Heiratsantrag gemacht hat, flieht sie vorerst nach London zu ihrem Bruder und seinem Freund. Dort trifft sie auch auf ehemalige Piraten, deren neustes Crewmitglied Sim ist. Vorher hat sie sich für ein Medizinstudium in London beworben, wurde natürlich aber wieder abgelehnt. Doch einer der Männer, die sie Anhören sollte, schlägt ihr vor nach Stuttgart zu reisen, da dort Dr. Alexander Platt, ehemals angesehener Arzt und ihr großes Vorbild, heiraten wird und eventuell einen Assistenten sucht. Wie sich herausstellt soll er eine ehemalige Kindheitsfreundin von Felicity heiraten. Und weil Sim auch so unbedingt in das Haus und nach Stuttgart wird, reisen sie zusammen dort hin. Weshalb sie das ganze dann aber auch nach Zürich und noch weiter bringt, müsst ihr selbst lesen.

Ich habe es geliebt. Felicitys starker Wille Medizin studieren zu wollen in einer Zeit wo Männer regierten und die Macht besaßen. Und dass sie trotz aller Ablehnungen es weiter versucht und wegen vieler anderer Dinge, die ich aber nicht vorweg nehmen möchte. Felicity Monatgue ist für mich eine Feministin des 18. Jahrhunderts, die es nicht einsieht, dass Frauen unterdrückt werden.

Und ich habe das Buch geliebt, weil es ein Actionroman im 18. Jh. ist. Es war spannend, mitreißend und episch zugleich. Und einfach nur umwerfend.

Don´t tell me women are not the stuff of heroes.

– Qiu Jin

Das Buch erzählt die Geschichte drei starker Frauen in einer Zeit, als Frauen weder stark noch wirklich eigensinnig, sondern unterlegen und gehörig sein sollten.

Es gibt einem Kraft und die Motivation aufzustehen und sich gegen diese Ungerechtigkeit aufzulehnen.

Meiner Meinung ist es ein Meisterwerk und im deutschsprachigen Raum viel zu wenig bekannt, was daran liegen könnte, dass es die Bücher bislang nur auf Englisch gibt. Aber vielleicht findet sich hoffentlich irgendwann ein deutscher Verlag, der die Bücher verlegt, denn im August erscheint schon der Dritte Band.

Fakten:

Autorin: Mackenzi Lee

Verlag: Harper Collins Publ. USA

ISBN: 978-0-06-279532-8

Erscheinungstermin: 02.10.2018

Sprache: Englisch

Preis: 10,89 ( HC) ; 12.99 (TB : 16.05.2020)

Bewertung: 5/5 Sternen

Ein Gedanke zu “The Lady ´s Guide to Petticoats and Piracy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s